Sonntag, 28. Februar 2010

Berufsbild: Künstler II

Ein böser aber sehr wahrhaftiger Artikel aus der Neuen Züricher Zeitung. Unbedingt lesen. Danke Elisabeth.

André Debus

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Naja, so ist es wohl und noch bitterer wird's wenn die FDP in Deutschland bald auf die Künstlersozialkasse aufmerksam wird,
Gibt es denn in der Schweiz eine KSK?

Elisabeth Eberle hat gesagt…

Gibt es nicht.
S. Homepage des VISARTE, Abschnitt SOZIALE SICHERHEIT:
VISARTE Schweiz
Es gibt Stiftungen, bei denen man in Notlagen Anträge stellen kann, und im Extremfall die Sozialämter. (Was wohl Hartz 4 ähnlich kommt.)
Wer im VISARTE Berufsverband der visuell schaffenden Künstlerinnen und Künstler bezahlendes Mitglied ist, kann sich dort in eine Pensionskasse (Altersrente) einkaufen oder Taggeldbeiträge bei Krankheit beziehen.
Eine Grundrente im Alter, die fast nicht zum Leben reicht, gewährt der Staat (AHV), erhebt aber auch Beiträge.
Die wenigsten Künstler kommen ohne Nebenjob über die Runden.