Donnerstag, 13. November 2008

Wer macht eigentlich die Kunst?

Wer macht eigentlich die Kunst? Der Künstler. Möchte man jedenfalls meinen. Bei näherer Betrachtung ist allerdings nicht nur der Künstler derjenige der die Kunst macht. Vielmehr gehören dazu auch Galeristen, Kuratoren und einflußreiche Sammler.

Nehmen wir an der fleißige Student Hans Meier malt ein Bild nach dem anderen, jedes besser als das Vorhergehende. Dann ist er fertig mit dem Studium, hält noch ein Jahr in seinem ersten eigenen Atelier durch und muss dann als Taxifahrer jobben. Macht Hans Meier Kunst? Wird er als noch als Künstler von seiner Umgebung wahrgenommen?

Wenn jetzt aber jemand zur letzten Jahresausstellung kommt, sagen wir der Sammler Dr. Müller. Er sieht Hans' Bilder und sagt, dass ist genau meins. Und kauft alle Bilder auf. Jetzt kann Hans solange überleben, bis er am Markt durchkommt. Hat Herr Dr. Müller die Kunst von Hans zur Kunst gemacht oder war es Hans?

Oder ein Galerist bemerkt unseren Hans. Und macht eine Ausstellung mit ihm. Und noch ein Galerist findet Hans toll und macht eine Ausstellung mit ihm. Jetzt ist Hans gerettet. Er wird von kompetenten Händlern vertreten und kann regelmäßig verkaufen. Hat Hans die Kunst gemacht? Oder haben nicht vielmehr erst die Galeristen die Werke des Hans zur Kunst erklärt?

Es ist tatsächlich so dass aus Kunst erst Kunst wird wenn allgemein akzeptierte Fachleute sie zur Kunst erklären. Das Schaffen eines Bildes, einer Figur oder einer Installation für sich selber macht in der Öffentlichkeitsmeinung noch nicht dass aus was man gemeinhin unter Kunst versteht.

Für mich ist das Sammeln von Kunst, das Kuratieren (Ausstellungsmachen) oder auch das handwerkliche Schaffen - jede Form für sich - ein Kunst-Schaffen. Der Starkurator (ja, auch so etwas gibt es) Jan Hoet ist übrigens auch Maler:

Kommentare:

Rubin Hirschbeck hat gesagt…

Vielleicht ist ja Kunst gar kein Ding, das jemand macht ? Also nicht der Künstler, der Sammler, der Galerist, der Kurator oder gar der Spekulant. Vielleicht ist Kunst ja die Kommunikation zwischen diesen Leuten/ Personengruppen? Das Kunstwerk, die Sammlung, der Verkauf, die Ausstellung, das Geld oder Aktie sind vielleicht dabei ihre Medien wie Agitationsmittel?
Diese Personengruppen weisen gewiss öfter Schnittmengen auf.

André Debus hat gesagt…

Danke Rubin, ein spannender Einwurf. Kunst ist auch in meinen Augen eine spezifische Kommunikationsform in unserer westlichen Gesellschaft. Das Kunstobjekt entsteht erst aus dem gemeinschaftlichen Diskurs. Man darf dabei nicht vergessen, dass manche andere Gesellschaften unseren Kunstbegriff gar nicht kennen bzw. kannten.