Montag, 31. Mai 2010

Liebe Malerfreunde

Es lohnt sich, den Artikel über den Maler Lucian Freud und seine Ausstellung im Centre Pompidou in der NZZ zu lesen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele individuelle Wege und Spielarten es in der Malerei gibt und auch wie sie sich interpretieren, erklären und beschreiben lassen, Schicht um Schicht! Hier hat mir der Text wirklich eine neue Sichtweise ermöglicht.
Elisabeth Eberle

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Heiliger Abfall" (?)

- Na ja, sehr romantisch.

Rubin

KA hat gesagt…

auch sehr schoen
http://lh6.ggpht.com/_RNJaN57v2vQ/SGDb55r-hDI/AAAAAAAAAH0/0aDAs3IA0Y0/freud+Benefis+Supervisor+Sleeping.jpg

Anonym hat gesagt…

@ ICA: Wer ist denn der Autor/in des Freud-Zitats?

Rubin

André Debus hat gesagt…

Wunderbar :-)). Tät mich auch interessieren, wer das Bild gemalt hat?

Elisabeth hat gesagt…

:) Danke!

E. hat gesagt…

Das Polster passt übrigens perfekt zur Pension des letzten Beitrags!

André Debus hat gesagt…

Zum Glück hab ich mein Bett nicht mit der Dame teilen müssen...

Anonym hat gesagt…

Das Bild ist von einer Künstlergruppe aus Krakau die sich "Krasnals"(Gartenzwerge) nennt. Allerdings kann ich beim besten willen nicht sagen wer von diesen Leuten dieses Bild gemalt hat, da sie während öffentlichen Veranstaltungen Maskiert erscheinen und somit ihre Person nicht freigeben. Von dieser Gruppe gibt es (nicht alle) aber einige sehr gute Maler. Mit viel Witz
Olaf

Anonym hat gesagt…

Hier sind zum Beispiel noch zwei Bilder über die Beisetzung des polnischen Präsidenten im heiligsten Ort für die Polen, Dem Wawel Schloß in Krakau, wo nur die größten Volkshelden liegen.Die beiden Titel sind
"Foreign excursion to Wawel 18.04.2010. Great absent"
http://4.bp.blogspot.com/_RNJaN57v2vQ/S83EnxP5FAI/AAAAAAAACCY/5UU-PcNIlgc/s1600/DSC07851am.jpg
und
"The only way to get to Wawel for our president"
http://1.bp.blogspot.com/_RNJaN57v2vQ/S8W8PMGtL0I/AAAAAAAACB0/HGF1GH-P1wA/s1600/DSC07814a.jpg
naja hat jetzt nicht mehr soviel mit Lucian Freud zu tun, find ich aber ein gutes Beispiel der aktuellen dunklen polnischen Kunstszene
ol

André Debus hat gesagt…

Hi Olaf,

schreib' doch mal einen Beitrag für den Blog. Die sind echt prima. Und Du bist der richtige Fachmann dafür. Würde mich freuen.

Gruß