Dienstag, 17. August 2010

Achtung, Laufender Kunstbetrieb

Das war die wohl längste Sendepause in der Geschichte diesen Blogs. Aber keine Angst, wir geben nicht auf. Nur habe ich die letzten Tage jede freie Minute in die Entwicklung der Internetpräsenz www.kunstaufaeg.blogspot.com gesetzt.
Als Entschädigung gibt es auf dieser Seite eine Menge zu entdecken. Einige Informationen werde ich die nächsten Tage auch noch ergänzen. Außerdem habe ich einen (Spam-)Verteiler zusammengestellt, der sich sehen lassen kann: 1400 Galerien (Deutschland, Schweiz), 600 Kunstinstitutionen, Akademien und Fachzeitschriften. Alles handverlesen, sprich ich habe die Mailadressen jeweils von Hand aus den Homepages kopiert.

Jetzt  hoffen wir nur, dass unsere Bemühungen, diese Veranstaltung zu promoten von etlichem Erfolg gekrönt wird. Dann hätte sich die Arbeit nämlich gelohnt. Und ich hoffe, dass mir der Computer nicht zusammenkracht, denn er wird nach den Belastungen der letzten Wochen deutlich langsamer :-O.

André Debus

Kommentare:

E. hat gesagt…

Bin erleichtert, dass Du nicht mit dem Notebook in den Bodensee versunken bist.

André Debus hat gesagt…

Oh, Du bist nicht die Erste, die sowas zu mir sagt. Jemand anders hatte Bedenken, dass ich mit dem Bild im Bodensee versinken könnte. Haltet Ihr mich für selbstmordgefährdet? Oder befürchtet Ihr motorische Ausfälle?

Jedenfalls habe ich ganz hübsch auf der Insel Lindau in einem alten Haus mit Blick auf alte Häuser geschlafen. Und den alten Seehafen habe ich auch genossen. Und den Lindauer Wein auch.

Anonym hat gesagt…

>Der Künstler, im Bild des Sees versunken!<
- Welch poetisches Bild?

Es entstand wohl weil ein (kleiner) Bericht bislang ausblieb.
Gruß,
Rubin