Samstag, 24. Januar 2009

Kunstzensur im Stadttheater Fürth!

Morgen wird die Ausstellung "Figurenbilder" des Nürnberger Künstlers Rubin Hirschbeck im Stadttheater in Fürth eröffnet. Wenn jemand meint es sei heute nicht mehr möglich noch wirklich mit Kunst provozieren zu können, dann sei er nun eines Besseren belehrt. Aufgrund der Beschwerde eines Theaterbesuchers ist es zum Eklat gekommen und es werden drei Bilder aus der Ausstellung genommen! Zensur im Stadttheater Fürth! Wie tief kann man nur sinken. Es ist Ehrensache, dass wir auf diesem Blog jene Bilder zeigen und zur Diskussion stellen.
"Was vor uns liegt, liegt hinter uns"
"Drei Frauen auf drei Beinen""Die alten Männer"
Jetzt verrate man mir doch mal bitte, wo hier das Problem liegt? Ist es weil der Akt thematisch behandelt wird? Also ich kann mein Gehirn wenden wie ich will, die Beschwerden jener geistigen Gartenzwerge, die diesen Eklat heraufbeschworen haben, kann ich nicht nachvollziehen. Ein klarer Fall für die überregionalen Printmedien. Und wirklich peinlich für die Stadt Fürth.

Ausdrücklich aus der Kritik ausgenommen wird der Ausrichter der Veranstaltung, John Hammond, der auf diese Entscheidung keinen Einfluss hat und morgen versuchen wird, die Bilder wenigstens während der Eröffnung zu hängen.

Kommentare:

Axel hat gesagt…

ich war heute auf der vernissage. die besagten bilder waren dort, aber nur heute. andere akte dürfen weiterhin hängen - auf diesen sind allerdings keine genitalien zu sehen.

André Debus hat gesagt…

Also eine Art Genitalophobie? Ich bin ja persönlich auch recht prüde. Aber der Kunst sollten wir so viel Freiheit schon lassen. Für mich ist das Ganze nichts weiter als eine peinliche Lokalposse.

Axel hat gesagt…

wer weiß, ob diese posse schon zu ende ist? immerhin haben die gießkannen auch was phallisches ..