Sonntag, 22. Februar 2009

James Kalm macht Geld zu Kunst

Kunst zu Geld zu machen ist ja schon für sich eine Kunst. Wie aber macht man Geld zu Kunst? James Kalm zeigt es uns. Unser Video zum Sonntag:Auf der Ausstellung wurde James Kalm für sein jahrelanges Engagement der Berichterstattung in Brooklyn von der WAGMAG geehrt. Ein Novum ist sicher auch der Abschnitt der Eröffnungsrede, wo James Kalm während seiner eigenen Dankesworte ins Publikum filmt.

Es macht richtig Spass, sich diese vitale Szene in den äußeren Bezirken New Yorks anzusehen. Wer regelmäßig Ausstellungen in Brooklyn besuchen möchte kann dies auf James Kalms youtube-Konto tun. Weitere Infos zu seiner eigenen Arbeit unter: www.lorenmunk.com

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jeder normale Mensch würde beim Filmen einer Bank in Amerika sofort verhaftet. Ist sogar einem Pleinairmaler so ergangen. Aufgepasst, André!
Es gibt allerdings Brillen mit eingebauter Kamera.
Elisabeth

André Debus hat gesagt…

Wahrscheinlich werde ich dann bei meiner Einreise in die USA am Flughafen festgenommen und abgeführt.. Schreibt auf meinen Epitaph: "Er hat alles für die Kunst gegeben..."